St. Dionysius Elsen im Pastoralverbund Elsen-Wewer

Kirchenchor Cäcilia

Kirchenchor Cäcilia Wewer wählt neuen Vorstand

Das frisch gewählte Vorstandsteam (v.l.n.r.): Roswitha Berg (Kassiererin), Tobias Lehmenkühler (Chorleiter), Melanie Vogt (stellv. Vorsitzende), Oliver Hartmann (Vorsitzender), Heike Probst (Schriftführerin), Holger Weißbrod (stellv. Kassierer) und Elisabeth Schröttke (stellv. Schriftführerin).

14. Mai 2018. Der Kirchenchor Cäcilia Wewer wählte in seiner diesjährigen Vollversammlung Oliver Hartmann und Melanie Vogt zum neuen Vorsitzenden bzw. zur stellvertretenden Vorsitzenden. Dr. Uwe Schnedar, der 15 Jahre Vorsitzender des Chores war, wurde gemeinsam mit Johanna Suray, die beindruckende 35 Jahre Vorstandsarbeit geleistet hat, mit viel Beifall von den Chormitgliedern aus dem Amt verabschiedet. „Beide haben den Chor auch in Krisenzeiten sicher geführt und für Zusammenhalt und Gemeinschaft Sorge getragen,“ dankte der ehemalige Chorleiter Eduard Rammert beiden im Namen der Sängerinnen und Sänger.

Wiedergewählt in ihre Ämter wurden Roswitha Berg als Kassiererin, Heike Probst als Schriftführerin sowie Holger Weißbrod als stellvertretender Kassierer und Ute Reker als Kassenprüferin. Neu dazu gekommen ist Elisabeth Schröttke als stellvertretende Schriftführerin, die sich mit Social Media beschäftigen wird. Für das Team der Notenwarte wurden Bianca Ferber und Monika Vogel im Amt bestätigt, neu dazu kommt Carolin Hupe.

In den erweiterten Vorstand wurden Johanna Suray und Reiner Poganiuck für das Amt der Betreuung der passiven Mitglieder und Besuche von kranken Chormitgliedern, Ehemaligen und Jubilaren berufen. Für den Festausschuss wurden Tanja Hartmann, Elke und Andreas Rammert, Carolin Hupe und Gertrud Tölle wiedergewählt.

Tobias Lehmenkühler lobte das kontinuierliche Engagement der Sängerinnen und Sänger und freut sich auf die gemeinsame Erarbeitung neuer Literatur für die Liturgiefeiern und für das diesjährige Konzert an Christkönigs-Sonntag, 25. November 2018, um 17.00 Uhr, in dem Bach und Händel musikalisch im Mittelpunkt stehen werden.

Der Kirchenchor Cäcilia Wewer probt immer donnerstags um 20.00 Uhr im Pfarrzentrum direkt neben der Pfarrkirche St. Johannes Baptist. Neue Sängerinnen und Sänger sind jederzeit herzlich willkommen. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich, die Freude am gemeinsamen Singen steht im Vordergrund.

Heike Probst

Das frisch gewählte Vorstandsteam und der erweiterte Vorstand (v.l.n.r.): hintere Reihe: Monika Vogel (Notenwartin), Elisabeth Schröttke (stellv. Schriftführerin), Tanja Hartmann, Gertrud Tölle, Elke Rammert (alle drei Festausschuss) und Holger Weißbrod (stellv. Kassierer); mittlere Reihe: Reiner Poganiuck (passive Mitglieder), Tobias Lehmenkühler (Chorleiter), Melanie Vogt (stellv. Vorsitzende), Oliver Hartmann (Vorsitzende), Carolin Hupe (Notenwartin/Festausschuss) und Heike Probst (Schriftführerin); vordere Reihe: Roswitha Berg (Kassiererin) und Johanna Suray (Besuche/Jubiläen). Es fehlen Andreas Rammert (Festausschuss) und Bianca Ferber (Notenwartin).

Klangvolles Konzert mit Händel-Werken in der Weweraner Pfarrkirche

Am „Christkönigs“-Sonntag findet seit einigen Jahren traditionell das festliche Jahreskonzert des Kirchenchores Cäcilia Wewer statt: Zum Ende des Kirchenjahres und zur Feier des Christkönigs erklangen an diesem Tag schon musikalische Werke aus unterschiedlichen Epochen. In diesem Jahr war das Konzert dem Barock-Komponisten Georg Friedrich Händel gewidmet. Hatte der Chor 2016 und 2017 bereits mit Händels „Großem Hallelujah“ die Ostermesse musikalisch bereichert, stand am „Christkönigs“-Sonntag nun sein „Dettinger Te Deum“ im Mittelpunkt des Konzertes.

Zu Beginn sang der Chor „Gelobt seist du, Herr Jesu Christ“ im Wechsel mit dem Publikum. Der Text des bekannten Kirchenliedes stammt von Guido Maria Dreves (1854-1909), die Melodie von Josef Venantius v. Wöß (1863-1943). Der Chor präsentierte einen Satz aus der Feder seines Dirigenten Tobias Lehmenkühler und stimmte damit alle musikalisch auf den Christkönigstag ein.

Im Anschluss spielte Dekanatskirchenmusiker Sebastian Freitag an der Truhen-Orgel des Paderborner Orgelbauers Berhard Buschmeier Händels Konzert für Orgel und OrchesterA-Dur in bewährt gekonnter Weise.

Nun folgte das Herzstück des Konzerts, das „Dettinger Te Deum“, das Händel für den Dankgottesdienst anlässlich des Sieges der englischen Truppen im französischen Erbfolgekrieg 1743 komponiert hat. Die rund 40 Sängerinnen und Sänger des Kirchenchores Cäcilia Wewer unter der Leitung ihres Dirigenten, des Kirchenmusikers Tobias Lehmenkühler, begeisterten die Zuschauerinnen und Zuschauer in der voll besetzten Pfarrkirche mit feierlichen, jubilierenden, aber auch bittenden und nachdenklichen Passagen. Gemeinsam mit dem Chor musizierte ein 20köpfiges Orchester unter der Leitung des Konzertmeisters Matthias Hesse. Die Altistin Carola Göbel, der Tenor Stefan Derguti und der Bassist Olli Rasanen übernahmen die Solopartien und sorgten ihrerseits für musikalische Höhepunkte. Die Zuschauerinnen und Zuschauer dankten mit lang anhaltendem Applaus und erklatschten sich eine Zugabe aus dem „Te Deum“.

Die Musikkritikerin der Neuen Westfälischen, Christl Rick, schrieb dazu: „Besonders Lob gebührt dem Chor dafür, dass er das Werk in Originalsprache – die immer besser klingt – vortrug. Es gibt wohl kaum einen Kirchenchor in der Region, der dazu fähig ist. Der homogene Klang der Sängerinnen und Sänger ist jederzeit präsent. (…) (Es) ist der Kirchenmusik in Wewer zu wünschen, auf diesem Weg weiterzugehen, denn das Potenzial für größere Aufgaben ist vorhanden.“

An dieser Stelle bedankt sich der Chor mit seinem Dirigenten auch ganz herzlich bei den Firmen und Institutionen, die das Konzert unterstützt haben: alme physiotherapie Artur Dormeyer, Bank für Kirche & Caritas, Cäcilienverband, dreps Getränke, Edeka Windmann, Elektro Neumann, Raumausstatter Baudisch, Salon Broer und die Volksbank Paderborn-Elsen-Wewer.

Drei kurze Ausschnitte des Konzerts können unter youtube angesehen werden.

Heike Probst

Foto (Dietmar Gröbing, Neue Westfälische): Konzentrierter Einsatz der Sängerinnen und Sänger beim „Dettinger Te Deum“.

Kirchenchor Cäcilia Wewer unter neuer Leitung: Für Händels „Dettinger Te Deum“ werden Gastsängerinnen und -sänger gesucht

Der Kirchenchor Cäcilia Wewer freut sich über seinen neuen Chorleiter Tobias Lehmenkühler. Seit Anfang 2017 leitet der Kirchenmusiker die Proben und gemeinsam wurden mehrere festliche Gottesdienste mitgestaltet. Tobias Lehmenkühler studierte Schul- und Kirchenmusik an der Hochschule für Musik Detmold. Nach vierjähriger Tätigkeit als Kirchenmusiker arbeitet er nun hauptberuflich als Studienrat. Seine künstlerischen Fähigkeiten als Organist stellte er im In- und Ausland bei Konzerten sowie in Radio- und Fernsehgottesdiensten unter Beweis.

Zur Zeit erarbeiten die Sängerinnen und Sänger mit Tobias Lehmenkühler Händels „Dettinger Te Deum“, das am Christkönigs-Sonntag, dem 26. November 2017, um 17.00 Uhr gemeinsam mit Solisten und Orchester zur Aufführung gebracht wird. Das „Dettinger Te Deum“ schrieb Georg Friedrich Händel im Jahr 1743. Anlass war der Sieg der englischen Armee unter Anführung ihres Königs Georg II. gegen die Franzosen bei Dettingen. Es zählt neben dem „Messias“ zu Händels populärsten kirchenmusikalischen Werken. Ganz typisch für Händel besticht auch das „Dettinger Te Deum“ durch festlich-majestätische Klänge mit Pauken und Trompeten und reizvolle, angenehme Melodien.

Für dieses Konzert können gern auch wieder Gastsängerinnen und –sänger den Weweraner Chor unterstützen. Die Proben beginnen am Donnerstag, 7. September 2017, um 20.00 Uhr im Pfarrzentrum neben der Pfarrkriche Wewer; zusätzlich zu diesen regelmäßigen Proben findet am Samstag, 14. Oktober 2017, von 9.00 bis 13.00 Uhr eine Sonderprobe statt. Die Generalprobe beginnt am Samstag, 25. November 2017, um 11.00 Uhr. „Geübte Sängerinnen und Sänger, die in der Lage sind, sich den Notentext selbst zu erarbeiten, müssen nicht an jeder Donnerstagsprobe teilnehmen“, sagt Chorleiter Tobias Lehmenkühler: „Verbindlich sind die Samstagsprobe, die Generalprobe und die Donnerstagstermine am 9., 16. und 23. November 2017.“

Der Chor blickt auf eine ereignisreiche 104-jährige Geschichte zurück. 2013 feierte er mit dem „Te Deum in D-Dur“ von Marc-Antoine Charpentier in der Pfarrkirche St. Johannes Baptist sein hundertjähriges Bestehen. Hauptaufgabe des Chores ist die musikalische Gestaltung kirchlicher Hochfeste und Messen im Jahresverlauf, aber auch die Erarbeitung der Repertoires für festliche Konzerte. Gesungen wird in Deutsch, Latein, Englisch und Französisch, die musikalische Literatur repräsentiert alle Epochen vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik.

Der Kirchenchor gestaltet als Nächstes das feierliche Hochamt zum 100jährigen Bestehen der kfd am Sonntag, 17. September 2017 um 10.00 Uhr in der Weweraner Pfarrkirche musikalisch mit.

Foto (Andreas Schwarze): Die Sängerinnen und Sänger des Kirchenchores Cäcilia Wewer mit ihrem Chorleiter Tobias Lehmenkühler (1. Reihe, rechts) vor der Pfarrkirche St. Johannes Baptist Wewer im April 2017.

 

 

Archiv:

Der Kirchenchor „Cäcilia“ der St. Johannes Baptist Gemeinde zu Wewer blickt auf eine ereignisreiche 102-jährige Geschichte zurück. 2013 feierte er mit dem „Te Deum in D-Dur“ von Marc-Antoine Charpentier in der Pfarrkirche St. Johannes Baptist sein hundertjähriges Bestehen. Der Chor zählt heute rund 40 aktive Sängerinnen und Sänger. Hauptaufgabe des Chores ist die musikalische Gestaltung kirchlicher Hochfeste und Messen im Jahresverlauf. Jedes Jahr zu Christkönig, dem dritten Sontag im November, bringen die Sängerinnen und Sänger im Rahmen eines festlichen Konzerts ein spannendes Repertoire sakraler Musik zu Gehör, unterstützt durch ein kleines Orchester und Solisten. Die musikalische Literatur führt die Hörerinnen und Hörer durch alle Epochen vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik. In diesem Jahr, am 22. November 2015 um 17.00 Uhr, stehen Werke von John Dowland, Raplph Vaughan Williams, Thomas Morley, Théodore Dubois, Christopher Tambling, Charles Villiers Stanford, Felix Mendelsohn Bartholdy und Eriks Esenvalds auf dem Programm.

 

„Um dieses engagierte Musizieren zu realisieren freuen wir uns immer über sangesfreudige Menschen, die Lust und Zeit haben, gemeinsam mit uns ein breites Repertoire sakraler Musik zu erarbeiten“, sagt Chorleiterin Christiane Goeke-Goos. Gastsängerinnen und -sänger, die für das „Projekt Konzert“ mit von der Partie sein wollen, sind ebenso willkommen wie neue Chormitglieder. Notenkenntnisse und Chor-Erfahrung sind von Vorteil, aber keine Voraussetzung. Viel wichtiger sind die Lust an der Musik und am gemeinsamen Singen. Der Chor probt immer donnerstags von 20.00 bis 22.00 Uhr im Gemeindehaus neben der Pfarrkirche St. Johannes Baptist. Infos unter Tel.: 0151/ 15724967 oder 05251/7098421.

P1120350

 

Die Sängerinnen und Sänger des Kirchenchores beim Chorausflug nach Mainz im Dezember 2015

 

Chorausflug führt den Kirchenchor Cäcilia Wewer nach Mainz

Die Sängerinnen und Sänger des Kirchenchores Wewer und ihre Dirigentin Christiane Goeke-Goos machten sich im August 2015 auf den Weg nach Mainz. Die Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz präsentierte sich am ersten Tag von ihrer sommerlichen Seite. Nach einem gemeinsamen Mittagessen und einer ersten Erkundung der Stadt begrüßte Daniel Beckmann, von 2006 bis 2010 Dirigent des Chores im Rahmen seiner Tätigkeit als Paderborner Dekanatskirchenmusiker und seit 2010 Domorganist des Mainzer Doms, den Chor im Mainzer Dom. Im Rahmen seiner Führung erfuhren die Sängerinnen und Sänger viel Wissenswertes über die beeindruckende Orgel, aber auch über die wechselvolle Geschichte der Kirche. Mit seinen sechs Manualen ist der Generalspieltisch der Mainzer Domorgel der größte seiner Art in Deutschland.

Den Abend verbrachte der Chor im benachbarten Bretzenheim und ließ den Tag mit einer Weinprobe und viel Gesang bei einem ortsansässigen Winzer ausklingen. Am nächsten Morgen lachte die Sonne zwar nicht mehr vom Mainzer Himmel, aber die Chormitglieder ließen sich die Laune davon nicht trüben, sondern wanderten mit einem Stadtführer durch die geschichtsträchtigen Straßen. Am frühen Nachmittag ging es dann mit dem Bus wieder zurück nach Wewer.

 

Kirchenchor Cäcilia Wewer wählt neuen Vorstand

Der Kirchenchor Cäcilia Wewer bestätigte in seiner Vollversammlung Dr. Uwe Schnedar und Johanna Suray einstimmig als Vorsitzender und stellvertretende Vorsitzende in ihren Ämtern. Ihnen zur Seite stehen Roswitha Berg (Kassiererin), Rainer Poganiuch (Kassierer für passive Mitglieder) Holger Weißbrod (stellvertretender Kassierer) und Heike Probst (Schriftführerin). Neue Notenwarte sind Bianca Ferber, Monika Vogel und Alexandra Stadler. Dr. Uwe Schnedar wurde neuer Getränkewart, Ute Reker ist Kassenprüferin. Unterstützt wird das Team durch Tanja Hartmann, Anna Morawe, Elke und Andreas Rammert, Carolina Hupe und Gertrud Tölle als Beisitzerinnen und Beisitzer. Gemeinsam werden sie nicht nur das anstehende Chorjahr mit seinen Konzerten etc. vorbereiten, sondern auch den Chorausflug nach Mainz im August.

Mit Irmtraud Pade als stellvertretender Kassiererin wurde eine verdiente, langjährige Funktionsträgerin mit kräftigem Beifall und Blumen verabschiedet.

Präses Pastor Uwe Schläger dankte den Sängerinnen und Sängern für die festliche Mitgestaltung der Gottesdienste und freut sich auf die gemeinsamen Messen.

Christiane Goeke-Goos lobte das Engagement der Sängerinnen und Sänger und freut sich auf die gemeinsame Erarbeitung neuer Literatur vom Barock bis zur Gegenwart für die Liturgiefeiern und für das diesjährige Konzert an Christkönig, 22. November 2015, um 17.00 Uhr.

Lesen Sie mehr zur Geschichte des Kirchenchores.

Ein Interview mit der Chorleiterin finden Sie hier.

 


 

Impressum
Datenschutz
Admin

©2012-15 St. Johannes Baptist Wewer