Logo Pastoralverbund Elsen-Wewer
Navigation

⟨  Zurück zur Startseite

27.12.2020 - WS

Familiensegen am Fest der Heiligen Familie


Am ersten Sonntag nach Weihnachten, in diesem Jahr also am 27. Dezember, begeht die Kirche das Fest der Heiligen Familie.

Jesus ist in einer ganz normalen menschlichen Umgebung aufgewachsen. Seine Familie musste mit Herausforderungen fertig werden, wie wir sie unter den Vorzeichen unserer Zeit und Kultur auch kennen.

Zum Fest der Heiligen Familie ist eine besondere Kindersegnung üblich, die unter den gegenwärtigen Bedingungen nicht in der Kirche stattfinden kann, wohl aber zuhause.

Dabei stellen wir unsere Kinder und die ganze Familie unter Gottes Segen.

[Für die Feier sollten Sie eine Kerze anzünden und ein paar Teelichte zur Hand haben.]

 

+ Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

 

Lied: z.B. „Stern über Bethlehem …“ (Gotteslob 261)

 

Wir gehören als Familie zusammen und erleben vieles gemeinsam. Uns verbindet viel. Wir lachen zusammen, wir weinen zusammen. Wir schaffen etwas miteinander. Wir streiten uns. Jede und jeder ist wichtig und trägt etwas dazu bei, dass wir miteinander klar kommen.

Jesus ist genauso wie wir in einer Familie groß geworden. Und auch da war nicht alles einfach und immer nur toll. So ist Familie nun mal. Lasst uns hören, wie das bei Jesus einmal war:

Aus dem Evangelium nach Lukas (2, 41-52)

Die Eltern Jesu gingen jedes Jahr zum Paschafest nach Jerusalem. Als er zwölf Jahre alt geworden war, zogen sie wieder hinauf, wie es dem Festbrauch entsprach. Nachdem die Festtage zu Ende waren, machten sie sich auf den Heimweg. Der Knabe Jesus aber blieb in Jerusalem, ohne dass seine Eltern es merkten. Sie meinten, er sei in der Pilgergruppe, und reisten eine Tagesstrecke weit; dann suchten sie ihn bei den Verwandten und Bekannten. Als sie ihn nicht fanden, kehrten sie nach Jerusalem zurück und suchten ihn dort.

Da geschah es, nach drei Tagen fanden sie ihn im Tempel; er saß mitten unter den Lehrern, hörte ihnen zu und stellte Fragen. Alle, die ihn hörten, waren erstaunt über sein Verständnis und über seine Antworten.

Als seine Eltern ihn sahen, waren sie voll Staunen und seine Mutter sagte zu ihm: Kind, warum hast du uns das angetan? Siehe, dein Vater und ich haben dich mit Schmerzen gesucht.

Da sagte er zu ihnen: Warum habt ihr mich gesucht? Wusstet ihr nicht, dass ich in dem sein muss, was meinem Vater gehört?

Doch sie verstanden nicht, das er zu ihnen gesagt hatte. Dann kehrte er mit ihnen nach Nazaret zurück und war ihnen gehorsam. Seine Mutter bewahrte all die Worte in ihrem Herzen.

Jesus aber wuchs heran und seine Weisheit nahm zu und er fand Gefallen bei Gott und den Menschen.

 

Zum Nachdenken und Gespräch:

  • In jeder Familie ist was los. Damals bei Jesus? – Und heute bei uns?
  • Jede Familie ist froh, wenn sie nicht alleine ist. Wenn andere Familien, Kinder und Erwachsene zu ihnen stehen.
  • Gott ist für uns und für uns als Familie immer da und lässt uns nicht allein. Er möchte uns segnen. Der Segen soll uns beschützen.

 

Familiensegnung

Alle, die lesen können, beten gemeinsam. Dazu legt jede/r die linke Hand auf die rechte Schulter der Person links neben sich.

 

Guter Gott, Jesus hatte eine Familie wie wir. Er hat mit Maria und Josef viel erlebt, wie wir als Familie. Wir sind froh, dass wir nicht alleine sind. Schön, dass Du uns begleitest. Du bist da, wenn wir schöne Dinge erleben. Du bist auch da, wenn wir streiten oder traurig sind.

Segne uns, stärke uns, sei bei uns, was auch immer wir erleben und tun. Amen.

 

Ihr könnt Euch noch gegenseitig segnen. Dazu legt einander die Hände auf Kopf oder Schulter. Oder zeichnet ein Kreuz auf die Stirn und sagt: „Es ist schön, dass Du da bist. Gott segne Dich.“

 

Vater unser

 

An der Kerze zündet jede/r ein oder mehrere Teelichte an für die lebenden oder auch die verstorbenen Menschen, an die sie gerade denken. Wenn Ihr mögt, sagt dazu die Namen dieser Menschen.

Segen

Gott, unser lieber Vater! Du bist bei uns an jedem Tag. Du bist bei uns hier und bei allen, die zu uns gehören. Du bist auch bei unseren verstorbenen Verwandten, Freunden und Bekannten. Dich bitten wir: Segne und behüte uns und sie alle.

 

+ Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

 

Lied: z. B. „O du fröhliche …“ (Gotteslob 238)

St. Johannes Baptist Wewer
Alter Hellweg 37
33106 Paderborn

0 52 51 / 39 06 42 8
kontakt@pv-elsen-wewer.de

© 2018 Pastoralverbund Elsen-Wewer