Logo Pastoralverbund Elsen-Wewer
Navigation

⟨  Zurück zur Startseite

05.12.2020 - WS

Zuhause im Advent 2


Zum Zweiten Advent

Wenn möglich, wird die zweite Kerze des Adventskranzes angezündet.

+ Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Jesus Christus, Du wurdest einer von uns. Dein Leben auf dieser Erde ist für uns immer noch Orientierung und Ziel unserer eigenen Gedanken und Handlungen. Sei Du mit uns mit Deinem Licht!
Zu Dir kommen wir mit allem, was uns belastet, mit allem, was uns erfreut. Dir öffnen wir unser Herz. Sei Du in uns mit Deinem Licht!
Wir kommen zu Dir mit unseren Mitmenschen. Mit denen, die uns direkt umgeben, aber auch mit allen Menschen, die Frieden suchen und geben. Auf all diesen Wegen sei Du unser Licht!

 

Lied: Wir sagen euch an den lieben Advent – Gotteslob (GL) 223, 1+2

Gebet

Wir danken Dir, Herr, unser Gott, für das gemeinsame Gebet, das uns mit Menschen in unserer Gemeinde und auf der ganzen Erde verbindet. So bleibt in uns lebendig, was wir allein vergessen und verlieren würden: Du bist uns nahe, gerade in schweren Zeiten. In Deinem Sohn Jesus Christus wendest Du Dich der ganzen Welt zu.
Mach uns nun hellhörig für Dein Wort und bereit, es anzunehmen. Darum bitten wir, durch Christus, den auferstandenen Herrn. Amen.

 

Erste Lesung: Jes 40,1–5.9–11

Tröstet, tröstet mein Volk, /spricht euer Gott.
Redet Jerusalem zu Herzen / und verkündet der Stadt, dass ihr Frondienst zu Ende geht, / dass ihre Schuld beglichen ist; denn sie hat die volle Strafe erlitten / von der Hand des Herrn / für all ihre Sünden.

Eine Stimme ruft: / Bahnt für den Herrn einen Weg durch die Wüste! Baut in der Steppe eine ebene Straße / für unseren Gott! Jedes Tal soll sich heben, / jeder Berg und Hügel sich senken. Was krumm ist, soll gerade werden, / und was hüglig ist, werde eben. Dann offenbart sich die Herrlichkeit des Herrn, / alle Sterblichen werden sie sehen. / Ja, der Mund des Herrn hat gesprochen.

Steig auf einen hohen Berg, / Zion, du Botin der Freude! Erheb deine Stimme mit Macht, / Jerusalem, du Botin der Freude! Erheb deine Stimme, fürchte dich nicht! / Sag den Städten in Juda: / Seht, da ist euer Gott. Seht, Gott der Herr, kommt mit Macht, / er herrscht mit starkem Arm. Seht, er bringt seinen Siegespreis mit: / Alle, die er gewonnen hat, gehen vor ihm her.

Wie ein Hirt führt er seine Herde zur Weide, / er sammelt sie mit starker Hand. Die Lämmer trägt er auf dem Arm, / die Mutterschafe führt er behutsam.

 

Psalm 85,2-12

Einst hast du, Herr, dein Land begnadet / und Jakobs Unglück gewendet, hast deinem Volk die Schuld vergeben, / all seine Sünden zugedeckt, hast zurückgezogen deinen ganzen Grimm

und deinen glühenden Zorn gedämpft. Gott, unser Retter, richte uns wieder auf, / lass von deinem Unmut gegen uns ab! Willst du uns ewig zürnen, / soll dein Zorn dauern von Geschlecht zu Geschlecht? Willst du uns nicht wieder beleben, / sodass dein Volk sich an dir freuen kann? Erweise uns, Herr, deine Huld /und gewähre uns dein Heil! Ich will hören, was Gott redet: / Frieden verkündet der Herr seinem Volk und seinen Frommen, / den Menschen mit redlichem Herzen. Sein Heil ist denen nahe, die ihn fürchten. / Seine Herrlichkeit wohne in unserm Land. Es begegnen einander Huld und Treue; / Gerechtigkeit und Friede küssen sich. Treue sprosst aus der Erde hervor; / Gerechtigkeit blickt vom Himmel hernieder. Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist. Amen.

  

Aus dem heiligen Evangelium nach Markus (Mk 1,1–8)

Anfang des Evangeliums von Jesus Christus, Gottes Sohn. Wie geschrieben steht beim Propheten Jesaja: Siehe, ich sende meinen Boten vor dir her, der deinen Weg bahnen wird. Stimme eines Rufers in der Wüste: Bereitet den Weg des Herrn! Macht gerade seine Straßen! –, so trat Johannes der Täufer in der Wüste auf und verkündete eine Taufe der Umkehr zur Vergebung der Sünden. Ganz Judäa und alle Einwohner Jerusalems zogen zu ihm hinaus; sie bekannten ihre Sünden und ließen sich im Jordan von ihm taufen.

Johannes trug ein Gewand aus Kamelhaaren und einen ledernen Gürtel um seine Hüften und er lebte von Heuschrecken und wildem Honig. Er verkündete: Nach mir kommt einer, der ist stärker als ich; ich bin es nicht wert, mich zu bücken und ihm die Riemen der Sandalen zu lösen. Ich habe euch mit Wasser getauft, er aber wird euch mit dem Heiligen Geist taufen.

Leseimpulse:

Was berührt mich in diesem Text?
Wo ist der Text für mich Frohe Botschaft?
Welches Wort, welcher Satz, welcher Gedanke gibt mir eine Perspektive der Hoffnung und Zukunft?

Lied: O Heiland, reiß die Himmel auf – GL 231

Fürbitten

Gott, Du bist der Freund der Menschen. Dir vertrauen wir uns alle an:

  • Wir beten für alle, die Verantwortung tragen.
  • Wir beten für alle, die unter der momentanen Situation leiden.
  • Wir beten für alle, die krank sind.
  • Wir beten für die, die uns ganz besonders am Herzen liegen.

Gott, Du hörst uns auch dann, wenn wir keine Worte finden. Du stehst uns bei, heute und alle Tage unseres Lebens. Dafür danken wir Dir und beten mit Jesu Worten: Vaterunser

 

Herr, wir bitten um Deinen Segen.

Der Herr segne und behüte uns.
Er schenke uns Ruhe und Trost und lasse uns wachsen in der Hoffnung.
So segne uns der treue Gott, der Vater und der Sohn und der Heilige Geist. Amen.

 

Lied: Tochter Zion – GL 228

St. Johannes Baptist Wewer
Alter Hellweg 37
33106 Paderborn

0 52 51 / 39 06 42 8
kontakt@pv-elsen-wewer.de

© 2018 Pastoralverbund Elsen-Wewer